· 

Wo entsteht das Blaulicht, das deine Haut vorzeitig altern lässt?

Das Blaulicht deines Handydisplays ein Altersbeschleuniger?

Ob im Homeoffice oder beim abendlichen Serienmarathon zurzeit verbringen wir einen grossen Teil unseres Alltags vor dem Bildschirm. Eine mögliche Folge ist das so genannte „Netflix Face“, so nennt man die neueste Bezeichnung für die vorzeitige Hautalterung durch blaues Bildschirm-Licht. Welche Schäden verursacht dieses Licht  und wie können wir uns davor schützen?

 

Was ist Blaulicht?

Blaulicht (auch HEV-Licht genannt) ist das künstlich erzeugte, bläuliche Licht, das von Handys, Tablets, Laptops und TVs ausgestrahlt wird. 

 

Warum ist dieses Licht so schädlich für die Haut?

Tatsächlich dringen HEV-Strahlen bis in die unteren Hautschichten vor und können dort oxidativen Stress auslösen. Es entstehen Substanzen wie freie Radikale, die die Hautalterung bei Bildschirmarbeit beschleunigen können“, so die Berliner Dermatologin Dr. Yael Adler. Insgesamt seien die Folgen vergleichbar mit denen von Sonneneinstrahlung, allerdings deutlich abgeschwächt. „Dennoch können in Mitochondrien, also in Zellstoffwechsel, Zellerneuerung und Zellreparatur, sichtbare Zellschäden entstehen, die beispielsweise die Entstehung von Falten begünstigen“, erklärt die renommierte Hautärztin. Untersuchungen hätten zudem ergeben, dass blaues Licht Einfluss auf Entzündungen und die Hautbarriere haben kann. Dies könne die Haut vorzeitig altern lassen, wie die Expertin erklärt.

 

Wie kann man sich gegen HEV-Licht schützen?

Der einfachste Trick ist logischerweise, sich bewusste Offline-Zeiten zu nehmen und sich damit dem Licht von jeglichen technischen Geräten zu entziehen. Ausserdem gebe es spezielle Blaulichtfilter auf Smartphones und Tablets, die die Strahlung deutlich schwächen können, erklärt Dr. Adler. So bestehe bei vielen Geräten die Möglichkeit einen Nachtmodus zu aktivieren, bei dem das HEV-Licht gefiltert wird. Weiter sei von Vorteil, immer genug Abstand zum Bildschirm zu halten. Auch die Lebensführung spiele eine zentrale Rolle: Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe könnten über die Nahrung aufgenommen werden und so die Haut von innen heraus schützen. Insbesondere Nahrungsmittel mit Betakarotin stärken die Haut von innen. Von aussen kannst du mit den richtigen Pflegeprodukten die Haut widerstandsfähiger machen. So bietet zum Beispiel der neueste Meilenstein von Cellagon, die palmölfreie Linie, eine hervorragende Möglichkeit, die Haut effizient von aussen zu stärken. Der revolutionäre Wirkstoff «Ectoin»baut deine Haut auf und bildet ein Schutzschild, es stärkt die Hautbarriere, um freie Radikalen wie Blaulicht, Sonnenlicht, Umweltverschmutzung oder auch Stress abzuwehren. 

 

Ectoin ist ein Molekul, das Leben schenkt, wo eigentlich kein Leben möglich ist. Salzseen und Wüsten zählen zu den lebensfeindlichsten Regionen unserer Erde. Umso erstaunlicher ist es, dass unter diesen extremen klimatischen Bedingungen seit Millionen von Jahren Leben möglich ist. Aufmerksam wurde man auf die erstaunliche Wirkung von Ectoin in den ägyptischen Salzseen. Mikroorganismen konnten dank diesem Wirkstoff in diesen Nährstoff kargen Bedingungen überleben. Seine herausragenden zellschützenden Eigenschaften sind natürlich auch für unsere Haut ein Segen.

 

Welche Auswirkungen gibt es sonst noch?

„Das blaue Licht stört vor allem abends die Bildung des Schlafhormons Melatonin, wichtig für den Tag-Nacht-Rhythmus und die nächtliche Geweberegeneration des Körpers und der Haut“, erklärt die Dermatologin. Hier könne ebenfalls der Nachtmodus Abhilfe schaffen, durch den die Lichtverhältnisse nicht künstlich durcheinandergebracht werden. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0